Spitzkohl mit getrockneten Berberitzen auf Dinkelnudeln

Spitzkohl mit Berberitzen & Wildkräutern auf Dinkelspirelli mit gehackten Pistazienkernen Spitzkohl mit Berberitzen & Wildkräutern auf Dinkelspirelli mit gehackten Pistazienkernen

Der Spitzkohl ist ein Verwandter des Weißkohls. Er hat feinere Blätter und gart recht schnell. Man kann ihn vielfältig verarbeiten. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Ich habe mir heute folgendes Rezept überlegt, nachdem ich unseren Garten nach Wildkräutern durchforstet hatte.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Spitzkohl (1-1,5 kg)
  • je eine rote und grüne Paprikaschote
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Ein Bund Petersilie oder entsprechend viel Giersch
  • 6-8 Löwenzahnblüten (wenn vorhanden)
  • 2-3 Eßl. getrocknete Berberitzen
  • Currypulver
  • süßes Paprikapulver
  • Pfeffer
  • gutes Meersalz
  • Olivenöl zum Anbraten
  • evt. etwas Hartkäse zum bestreuen
  • für die Nichtveganer etwas Sahne nach Geschmack
  • 250 g Dinkelnudeln (Spirelli, Bandnudeln...)
  • 2-3 Eßl. Pistazienkerne
Spitzkohl-Zutaten Zutaten für das Spitzkohl-Gemüse

Zubereitung des Spitzkohl Gemüses

  1. Löwenzahnblüten und junge Gierschblätter im Garten sammeln
    Alternativ können Sie ein Bund Petersilie nehmen
  2. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in Pfanne anbraten
  3. Spitzkohl waschen, halbieren und den Strunk herausschneiden. Dann mit einem guten Messer oder einer Küchenmaschine in feine Streifen schneiden
  4. Den Spitzkohl mit fein gehacktem Knoblauch und den Berberitzen zu den Zwiebeln geben und etwas Wasser hinzufügen
  5. Mit Salz, Pfeffer, Curry  (ich kann die Currymischung von Herbaria wärmstens empfehlen) und Parikapulver abschmecken und 5 Minuten auf kleiner Flamme kochen
  6. Paprika in Streifen schneiden und hinzufügen
  7. Weitere fünf Minuten mitköcheln lassen
  8. Zum Schluss nach Bedarf Sahne hinzufügen

Zubereitung der Nudeln

  1. Wasser aufsetzen, Salz hinzufügen
  2. Bis das Wasser kocht, die Pistazien in einem Mörser oder mit einem Hackgerät zerkleinern
  3. Giersch hacken, Löwenzahnblüten abzupfen
  4. Pistazienkerne in einem Mörser oder einem Multihacker zerkleinern und je nach Bedarf kurz in einer Pfanne anrösten
  5. Dinkelnudeln in kochendes Wasser geben und 8-10 Minuten kochen lassen
  6. Wasser abgießen, abschrecken und Nudeln wieder in den Topf geben
  7. Etwas Olivenöl und die Pistazien unterrühren

Nudeln auf den Teller geben. Gemüse hinzufügen und mit den abgezupften Löwenzahnblüten und dem gehackten Giersch garnieren.

Guten Appetit!

Tipp: Gerne können auch Rosinen mit den Berberitzen in den Spitzkohl gegeben werden, oder statt der Berberitzen die aromatischen getrockneten Sauerkirschen. Durch die Rosinen wird der Geschmack noch einmal etwas abgerundet. Ich habe die Rosinen nicht hinzugefügt, weil meine Familie es lieber etwas herzhafter mag.

Hinweis zu den Wildkräutern

Ich selber bin Botanikerin und weiß um den Wert unserer Wildkräuter. Ich liebe unseren Giersch, den wunderschönen Löwenzahn, die zierlichen Gänseblümchen und die kostbaren Brennesseln in unserem Garten. Jeden Tag bin ich dankbar, dass ich die Apotheke direkt hinterm Haus habe. Auch die heruntergefallenen Blüten der Rosen oder der Magnolien aus Nachbars Garten finden in unseren Salaten Verwendung. Um Sie ebenfalls auf den Geschmack von Löwenzahn und Giersch zu bringen, möchte ich Ihnen zwei Bücher ans Herz legen:

Löwenzahn und Löwenkraft

mit einem Vorwort von dem Ethnobotaniker und Kulturanthropologen Wolf-Dieter Storl

Ahhh... Giersch

Und wer sich dafür interessiert, wie die Indianer die Berberitzen nutzen, der findet mehr dazu in meinem Blogartikel:

Berberitzen - kleine Früchtchen mit großer Wirkung?!

Hinterlasse eine Antwort