Magie von Rhythmus und Tanz

Percussion

Am kommenden Samstag findet eine besondere Veranstaltung in Münster statt. Der deutsch-persische Kulturverein Poll (Brücke aus dem Persischen) lädt zu einer einem Tanzabend mit drei persischen Künstlern ein.

Shahrokh Moshkin Ghalam, Choreographie/Tanz
Behnam und Reza Samani, Perkussion

Die drei aus Iran stammenden und heute in Paris und Köln lebenden Künstler führen in neue, ungeahnte Welten. Magisch, teilweise hochdramatisch, dann wieder subtil und ekstatisch, immer unerwartet und ausdrucksstark erzählen sie Geschichten ganz ohne Worte und ziehen den Zuschauer mit jeder Bewegung, jedem Klang tiefer in den Bann.

Shahrokh Moshkin Ghalam, (Théatre du Soleil von Ariane Mnouschkine, seit 2004 Académie Française) choreographiert und tanzt in Paris, London (Royal Opera House/Covent Garden), Stockholm, Toronto, New York und auf vielen renommierten Festivals weltweit. In seinem authentischen Tanzstil verbindet er Elemente von Flamenco, japanischem Butoh, indischem
Kathakali mit seinen Wurzeln, dem persischen Tanz zu einer einzigartigen, neuen Form.

Behnam Samani entlockt der Tombak, der von ihm entwickelten Zarbang Udu und der mystischen Rahmentrommel Daf überraschende neue Klänge und ganze Melodien. Reza Samani, ebenso virtuoser Meister der Perkussion, spielt außerdem die Ney, deren sanfte Töne den Tänzer in Trance geraten lassen.

Die Brüder treten weltweit (USA, Kanada, Norwegen, Hongkong, Brasilien, Marokko) in verschiedenen Formationen (als Duo, im Ensemble Zarbang, im internationalen Rumi Ensemble sowie in Projekten mit Konstantin Wecker und Herbert Mitschke) auf und wirkten im letzten Jahr bei innovativen Tanzprojekten in Wien, Paris und Oslo mit.

Perkussion und Tanz verschmelzen zu einem Erlebnis, das Zeit und Raum vergessen lässt.

30 interessierte Flüchtlinge erhalten Eintrittskarten für 1€, wenn sie Mo.-Fr., 8 - 16 Uhr bei Saeid Samar unter 0251-51028560 reservieren

 

Hinterlasse eine Antwort