Mandelkerne natur bio
Mandelkerne natur bio
Mandelkerne natur bio

Mandelkerne bio mit Haut

* Pflichtfelder

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 1-6 Werktage

ab 7,00 €

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Unsere europäischen Premium-Mandeln stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Mandeln gehören zu den basischen Lebensmitteln mit zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffen. Die mediterranen  Bio Mandeln schmecken besonders aromatisch. Aus gesundheitlichen Gründen wurde die Mandel vor Jahren vor allem in Naturkost- oder Reformhauskreisen geschätzt. Heute ist sie auch aus der veganen oder rohköstlichen Küche nicht mehr weg zu denken. 

  • Beschreibung
  • Inhaltsstoffe

Herkunftsland

meistens Spanien, Italien

Allgemeines

MandelbaumMandeln im Überblick

 ✔ Mandelkerne gehören zu den sog. BASISCHEN LEBENSMITTELN 

✔ Sie beinhalteten eine Fülle an B-VITAMINEN (Motoren des Stoffwechsels)
 
✔ Mandeln sind eine wichtige PROTEINQUELLE für Veganer und voll von hochwertigen Fettsäuren

✔ Mandeln besitzen neben Haselnüssen den HÖCHSTEN VITAMIN-E-GEHALT (26 mg/100 g) aller Nüsse

✔ Die Mandel ist eine WERTVOLLE KALIUM-QUELLE (835 mg/100g)

✔ Und ein WICHTIGER CALCIUM-LIEFERANT (252 mg/100 g) insbesondere für Veganer
 
✔ Mit einem EISEN-GEHALT von 4,1 mg/100 g gehören Mandeln zu den eisenreichen Lebensmitteln

✔ Die Mandel zählt zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Arginingehalt (2750 mg/100 g)
 
 

Mandeln im Detail

 

 Ursprüngliches Lebensmittel mit intensivem Geschmack

 

Unsere Bio-Mandelkerne stammen aus Spanien oder Italien. Im Vergleich zu den kalifonischen Mandeln sind die mediterranen ursprünglicher. Ihr Geschmack ist intensiver und aromatischer. Dafür enthalten sie jedoch im Gegensatz zu den milden kalifornischen noch einen geringen Anteil an bitteren Mandelkernen. Da ein- und derselbe Baum süße und bittere Mandeln tragen kann, lässt sich das nie ganz ausschließen. Bis zu einem Anteil von fünf Prozent bitterer Mandeln ist eine solche "Mischung" aber als unbedenklich anzusehen. Bittermandeln enthalten ebenso wie bittere Aprikosenkerne das sogenannte „Vitamin B 17“ welches in Gesundheitskreisen recht kontrovers diskutiert wird.

 

 

Die Mandel - ein Tausendsassa

 

Mandeln sind verwandt mit Pflaumen und Aprikosen. Sie gehören nicht zu den Nüssen, sondern zu den Steinfrüchten. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass der innere Teil der Fruchtwand verholzt, während sie außen fleischig und meistens saftig sind.

 

Vor Jahrhunderten galt die Mandel als eins der wichtigen Lebensmittel der Menschen in subtropischen Regionen. Der Mandelkern trug mit seinem Eiweiß-Gehalt (19%)  zur Deckung des Proteinbedarfs der damaligen Bewohner des Mittelmeerraumes bei. 



Mandelkerne sind aufgrund ihrer köstlichen Aromen auch Grundlage des Marzipans. Die mit Rosenwasser und Kardamom verfeinerte persische Erfindung wird im Iran schon seit Menschen Gedenken zum persischen Neujahrsfest gereicht. Der Genuss dieser Mandelspezialität solle angeblich Rückenmark und Gehirn zu vermehren imstande gewesen sein.

 

Im Orient reicht man zum Tee ganz einfach eine köstliche Dattel mit einer Mandel oder einer Walnuss gefüllt oder mit Rosenwasser aromatisierte Rosenmandeln, die sogenannten Noghl. Gesalzene Mandeln mit Zitrone und Safran verfeinert kombiniert mit anderen Nüssen und Trockenfrüchten sind ebenfalls eine beliebte Knabberei im Iran.

 

Willst Du einen neuen Freund gewinnen, nimm eine Handvoll frischer Mandeln mit! So rät man in Zypern. Nicht umsonst ist die Mandel eine beliebte und berühmte „Nuss“ in der internationalen Küche und ein Bestandteil bei fast allen Schönheitsrezepten. 

 

Die im Frühling frisch blühenden Zweige des Mandelbaumes dienen immer noch als Zeichen für Frieden und als Willkommengruß.

 

Mandeln für Körper und Geist

 

Dank ihrer wertvollen Inhaltstoffe wurde die Mandel schon im Mittelalter geachtet. Hildegard von Bingen schätzte sie im Gegensatz zu den „berüchtigten Haselnüssen“ sehr. Als Gehirnnahrung pries die gute alte Hildegard den Mandelkern an. „Wenn jemand das Gehirn leer geworden ist, soll er oft die Mandelkerne essen. Das füllt sein Gehirn wieder auf und gibt die rechte Gesichtsfarbe“. 5-10 Mandeln pro Tag, so lautete ihre Empfehlung.

 

Neben hochwertige Proteinen und ungesättigten Fettsäuren beinhaltet die Mandel auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

Bei den Vitaminen hervorzuheben sind die Vitamine B2 (0,6 mg/100 g), B3 (7 mg/100 g) und B5 (0,6 mg/100 g). Sämtliche Vitamine der Gruppe B sind an vielen Prozessen zur Metabolisierung (Verstoffwechselung) von Proteinen (Eiweiß), Fetten und Kohlenhydraten beteiligt. Diese Vitamine werden deshalb auch als „Motoren des Stoffwechsels“ bezeichnet.

 

Neben Sonnenblumenkernen und Haselnüssen enthalten Mandeln den höchsten Vitamin E-Gehalt (26 mg/100 g) aller Nüsse. Vitamin E trägt laut EFSA* dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Für Vitamin E liegt die empfohlene Tagesdosis bei 12 mg.

 

Die Mandel ist ebenfalls sehr reich an wertvollen Mineralstoffen. Hervorzuheben ist der Eisengehalt mit 4,1 mg/100 g. Eisen trägt laut EFSA* u.a. zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei und zur Verringerung von Müdigkeit. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 14 mg.

 

Außerdem trumpft die Mandel mit einem hohen Kaliumanteil von 835 mg/100g. Kalium trägt laut EFSA* zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks,  einer normalen Funktion des Nervensystems sowie zu einer normalen Muskelfunktion bei. Die empfohlene Tagesdosis für Kalium liegt bei 2000 mg.

 

Nicht zu vergessen ist, dass Mandeln wichtige Calcium-Lieferanten sind (252 mg/100 g) insbesondere für Veganer. Calcium trägt laut EFSA* u.a. zu einem normalen Energiestoffwechsel bei und wird zur Erhaltung der Knochen und Zähne benötigt. Die empfohlene Tagesdosis für Kalzium beträgt 800 mg.

 

Neben Erdnuss, Paranuss, Haselnuss und Pinienkern zählt die Mandeln außerdem zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Gehalt an der wertvollen Aminosäure Arginin.

 

EFSA - Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit 

 

Die süße Mandel schmeckt auch Kindern vorzüglich und ist ein gesunde Alternative zu herkömmlichen Naschereien und Knabbereien.

 

 

Die Mandel in der veganen Ernährung

 

Mandeln sind wie auch Cashewkerne unverzichtbar in der veganen und der rohköstlichen Ernährung. Mandelmilch ist ein sehr gehaltvolles Getränk und Mandelmus ist ähnlich wie Cashew-Mus die Grundlage vieler veganer und Rohkost-Rezepte. Als ich unserer Tochter nach dem Abstillen Kuhmilch zu trinken gaben, reagierte sie mit Ausschlag. Der Arzt empfahl uns die Kuhmilch durch Mandelmilch zu ersetzen. Nachdem wir auf Mandelmilch mit Karottensaft umgestellt hatten, verschwand ihr Ausschlag innerhalb kürzester Zeit. Außerdem schmeckte es ihr köstlich und bekam ihr auch sonst wunderbar.

 

Blanchierte Mandeln

In einigen Fällen werden z.B. in hellem Teig oder zum Garnieren von Desserts werden enthäutete oder blanchierte Mandelkerne bevorzugt. Um Mandelkerne zu enthäuten gehen sie folgendermaßen vor:

 

Mandelkerne kurz in kochendem Wasser blanchieren. Die blanchierten Mandelkerne zunächst kalt abschrecken. Zum Enthäuten können Sie die Mandelkerne mit den Fingern nun ganz einfach aus ihrer weichen, braunen Haut drücken. Möchten Sie größere Mengen Mandeln enthäuten, geben Sie die blanchierten und abgeschreckten Kerne in ein Küchentuch. Diese nun im Tuch kräftig durchrubbeln, um die braune Haut zu entfernen. Sollten Sie keine Zeit oder Lust haben die Mandeln selber zu blanchieren, greifen Sie doch einfach auf unsere blanchierten Biomandeln zurück.

 

Köstlich schmecken Mandeln auch in gerösteter Form. Geröstete Salzmandeln sind eine begehrte Knabberei. Natürlich fehlen die Mandeln auch in fast keiner unserer Trockenfrucht-Nussmischungen.

Herkunft und Verbreitung

Der Ursprung der Mandel wird zwischen Südrussland, Afghanistan und dem Iran vermutet. Die Mandel wird seit 4000 Jahren angepflanzt. Von dort aus hat sie sich über Griechenland und Nordafrika über die ganze westliche Halbkugel verbreitet. Die Kultivierung der Mandel gibt es bereits seit über 4000 Jahren. Heute wird sie hauptsächlich in den Mittelmeerländern und in Kalifornien angebaut. In Deutschland ist ein Anbau in warmen und trockenen Weinbaulagen möglich, wenn auch nur als Zierbaum.

Verwendung

Mandeln sind seit jeher beliebte Backzutat, vorzugsweise in Weihnachtsgebäck. So sind Mandelkerne auch Hauptzutat des Marzipans. Köstlich sind sie allerdings auch in der süß-pikanten Küche, vor allem in asiatischen und orientalischen Rezepten. In der veganen und rohköstlichen Ernährung findet die Mandel immer größeren Zuspruch als Zutat für Mandelmus oder im grünen Smoothie. So hat es eine große Bedeutung für Milcheiweiss-Allergiker oder bei Lactoseintoleranz. Nicht zuletzt sind Mandeln beliebte Zutat in Müslis und im morgendlichen Getreidebrei.

 

Lassen Sie sich auch inspirieren von unseren Rezepten. Hier ein köstliches Mandelrezept einer Kundin.

 

â–º Mandel-Dattel-Schnitten

Zutaten 

Zutaten 

MANDELKERNE bio, natur mit Haut

 

Kann Spuren von Nüssen, Sesam, Erdnüssen, Milch, Soja und glutenhaltigem Getreide enthalten.

 

Kontrollstelle DE-ÖKO-003

 

 

Nährwerte pro 100g

Energie (kcal)
589
Energie (kj)
2466
fett (g)
54,65
gesaettigte Fettsäuren (g)
4,93
Kohlenhydrate (g)
6,2
Zucker (g)
5,3
Eiweiß (g)
19,13
Salz (g)
0,005
Ballast (g)
8,35

Die wichtigsten Vitamine pro 100 g

Prov. A (µg)
120
Vitamin B1 (mg)
0,22
Vitamin B2 (mg)
0,6
Vitamin B3 (mg)
4,2
Vitamin B5 (mg)
0,58
Vitamin B6 (mg)
0,15
Vitamin B9 (µg)
45
Vitamin C (mg)
Vitamin E (mg)
26

Die wichtigsten Mineralstoffe pro 100 g

Bor (µg)
1,4
Calcium (mg)
252
Chlorid (mg)
40
Chrom (µg)
5,9
Eisen (mg)
4,1
Fluorid (µg)
90
Jodid (µg)
2
Kalium (mg)
835
Kupfer (mg)
0,85
Magnesium (mg)
170
Mangan (mg)
1,9
Natrium (mg)
2
Nickel (µg)
130
Phospor (mg)
454
Selen (µg)
3,5
Zink (mg)
2,2

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Keine Angst vor Datenmissbrauch: Der gesamte Bestellvorgang ist durch SSL-Verschlüsselung absolut sicher.