Sie bringen den Brückenschlag auf unsere Dosen

Die Zwei von Kater Oho gestalteten unsere Dosen für Trockenfrüchte und Nüsse

Die Zwei von Kater Oho gestalteten unsere Dosen für Trockenfrüchte und Nüsse

Katharina Tenberge und Roland Holzer sind 2 junge Menschen mit Visionen und viel Phantasie. Katharina kam vor 2 Jahren als angehende Fotografin und Designerin  an unseren Stand und begeisterte sich für unsere Trockenfrüchte und Nüsse als Fotomotiv. Sie war die erste Fotografin, die die Schönheit in unseren Produkten erkannte, die spannenden Strukturen und die urigen Formen. Vor 2 Jahren begann ich mit den Vorbereitungen zu unserem Onlineshop und suchte händeringend nach einem Fotografen für unsere Trockenfrüchte und Nüsse. Es war nicht leicht, weil die meisten lieber frisches Obst fotografieren wollten. Unsere Trockenfrüchte sähen so „dröge“ aus und frisches, saftiges Obst würde mehr Appetit machen. Ich fand das nicht authentisch, denn Trockenfrüchte sind halt Trockenfrüchte und sollten auch als Trockenfrüchte fotografiert werden. Im Übrigen habe ich zu Beginn unserer Selbstständigkeit auch sofort Sympathie für die schönen Formen und Farben der getrockneten Mangos, Kiwis oder Cranberries empfunden. Besonders in unseren bunten Trockenfrucht-Nuss-Mischungen kommen diese wunderbar zur Geltung.

Zurück zu Katharina. Sie bekam den Auftrag und das Ergebnis sind, wie ich finde wunderschöne Produktfotos, die mit viel Liebe und Leidenschaft fotografiert wurden.

Heute ist Katharina selbstständig. Vor einem Jahr haben sie und ihr Partner Roland Holzer das Designbüro „Kater oho“ gegründet.

Roland Holzer erwies sich als experimentierfreudiger Künstler und sehr kreativer Illustrator. Seine originellen Collagen gefielen mir auf Anhieb und so bekam er den Auftrag unsere  Dosen zu gestalten.

Da ich es selber immer spannend finde, die Menschen hinter den Produkten kennen zu lernen, habe ich den beiden ein paar Fragen gestellt:

Roland, wie bist du zur Illustration gekommen. Erzähl mal ein bisschen aus deinem Leben.

Der Künstler an seinem Arbeitsplatz

Der Künstler an seinem Arbeitsplatz

Roland: Ok,  dann fange ich mal von vorne an. 1984 bin ich in Regensburg geboren und auch dort aufgewachsen. In meiner Kindheit hatte ich zwar ziemlich viel Fantasie, aber mit Pinsel und Papier konnte ich mich noch nicht anfreunden. Ich liebte es mehr, mich zu verkleiden und Theater zu spielen. Die Leidenschaft für die Malerei packte mich dann so mit 15. Schließlich gab es nach dem Abi für mich nur eine Alternative, und zwar Künstler zu werden. Bevor ich nach Münster zur Fachhochschule für Gestaltung kam, studierte ich auf der Akademie Regensburg, einer privaten Kunsthochschule. Meine erste Liebe galt, dank Prof. Troschke, der Druckgrafik. Damit wollte ich mich auch als freier Künstler selbstständig machen. Erst später entdeckte ich dann für mich die Richtung Grafikdesign. Faszinierend daran find ich bis heute die Kombination aus freier Kunst und dem angewandten Design.

Und du Katharina, war es für dich nach dem Abi auch so klar Design zu studieren?

Trockenfrüchte aufs Foto zu bringen ist garnicht so leicht

Trockenfrüchte aufs Foto zu bringen ist garnicht so leicht

Katharina: Nein, überhaupt nicht. Meine Geschwister und ich genossen zwar eine sehr musische Erziehung, Kunst und Musik war fast täglich in unseren Alltag eingebunden, aber ich hatte auch viele andere Interessen. Nach dem Abi schwankte ich zwischen Psychologie und Kunst. Ich wollte jedoch nicht in die klassische Werbung. Mich haben immer eher Themen und Inhalte interessiert. Nach einem einjährigen Praktikum bei einer Zeitung habe ich mich dann für Design entschieden. Die Kamera begleitet mich seit dem ersten Semester. Bei Prof. Dornhege, der u.a. für FAZ,  Geo, Focus und  Stern fotografiert hat, genoss ich eine sehr fundierte  Ausbildung. Faszinierend am Fotografieren finde ich das Besondere aus jedem einzelnen Motiv herauszuarbeiten, das Spiel mit Licht und Schatten.

Als Ihr den Auftrag bekamt, unsere Dosen zu gestalten, was kam euch zunächst in den Sinn?

Katharina: Wir fanden eure Idee, mit Trockenfrüchten und Nüssen von persisch bis westfälisch „eine Brücke zwischen verschiedenen Kulturen zu schlagen“, besonders. Also fanden wir, sollten es auch besondere Dosen sein. Ihr erzählt Geschichten, also sollte zumindest einer der Dosen auch Geschichten erzählen. Trockenfrüchte und Nüsse wollten wir nicht darstellen, weil es ja Einheitsdosen für alle Trockenfrüchte und Nüsse werden sollten und wir uns damit zu sehr auf bestimmte Produkte festgelegt hätten.

Roland: Mir kamen sofort Assoziationen wie: Lebendigkeit, Kommunikation zwischen verschiedenen Kulturen, Menschen, Brückenschlag, Geschichten, Fernweh. Ich habe versucht das alles in die Illustration der großen Dose zu bringen: kleine Szenerien, eine kleine Welt durch die man hindurchgeht, eine Reise durch die Kulturen. Man kann sich einfach wegträumen, auch indem man in die Dose hineingreift und die köstlichen Trockenfrüchte und Nüsse aus verschiedensten Ländern genießt. Der Kiepenkerl auf der Brücke und auch die Studenten stehen symbolisch für Münster, Münster eine junge, moderne Stadt mit Tradition. Das Kamel aus dem Orient mit dem Tiroler Hut steht für die Durchmischung der Kulturen. Es unterhält sich ohne Probleme mit dem urdeutschen Dackel. Man kann sich selber seine Geschichte spinnen, und das macht die Dose spannend. Von jeder Seite sieht sie anders aus und zeigt einen anderen Aspekt.

Dosen für Trockenfrüchte und Nüsse

Das Ergebnis - Der Brückenschlag auf der Dose: Das orientalische Kamel mit dem Tirolerhut versteht sich prächtig mit dem deutschen Dackel

Und was habt ihr euch bei der kleinen Dose gedacht? Die sieht ja nun ziemlich anders aus.

Roland: Die abstrakten Blumen auf der kleinen Dose sind wie ein selbstgepflückter Blumenstrauß, den man gerne verschenkt. Sie stehen für Vielfalt und Farbigkeit.

Und der gemeinsame Nenner, das sogenannte Corporate Design?

Katharina: Beide Dosen spiegeln Lebensfreude und Vielfalt wieder. Sie überraschen, sind lebendig und kreativ, regen die Fantasie an und das Gefühl, so wie auch eure Produkte, die Trockenfrüchte und Nüsse vielfältig, bunt und  sinnlich sind.

Nachdem Ihr Euch nun schon so lange mit unseren Trockenfrüchten und Nüssen auseinandersetzt, was ist eure Lieblings-Trockenfrucht und Lieblings-Nuss?

Katharina: Ich liebe die König-Salomon-Datteln kombiniert mit den köstlichen Walnüssen. Danach fühle ich mich immer total gestärkt und übersteh auch anstrengende Tage problemlos.

Roland: Ich mags gerne knackig. Die scharfen Wasabinüssen sind meine Favoriten. Die machen echt süchtig. Ja und die Bananenchips finde ich auch klasse. Die sind nicht so extrem süß und schmecken sehr natürlich.

Herzlichen Dank euch beiden.

Ein Geheimtipp für Münsteraner und andere Fahrradfans. Katharina hat gerade einen wunderschönen Fahrradbildband gestaltet: "Klassische Fahrräder des 20. Jahrhunderts". Es gibt ihn jetzt im Buchhandel zu kaufen.

Hinterlasse eine Antwort