Röntgenbilder in Szene gesetzt – ein neuer Blick auf alte mehr oder weniger Bekannte

Vom 19.11.2014 - 28.02.2015 stellt die New Yorker Künstlerin JoAnn in unserer Nussgalerie auf dem Wochenmarkt in Münster aus. Titel der Ausstellung lautet: The Skeletons in our closets. JoAnn ist eine unserer langjährigen Kundinnen auf dem Wochenmarkt. Irgendwann kamen wir ins Gespräch und ich erfuhr, dass sie Künstlerin ist. Das wunderte mich nicht, denn sie ist auch äußerlich eine Persönlichkeit, die ich mir jedes Mal wieder gerne anschaue. Neugierig, wie ich bin, bohrte ich nach, welche Art von Bildern sie male. Bei ihrem nächsten Einkauf überreichte sie mir eine CD. Was ich darauf entdeckte, beeindruckte mich nachhaltig.  JoAnn verwandelt Röntgenbilder in Kunstwerke.

Zu meinem Inneren habe ich, wie vielleicht auch manch anderer, ein gespaltenes Verhältnis. Ich weiß nicht so recht, wie es in mir aussieht und finde es auch irgendwie gruselig. Röntgenbilder zeigen einen Teil von meinem Inneren, aber ich habe mich noch nie so richtig mit ihnen identifizieren können. JoAnn kreiert aus anonymen Knochen und Knorpeln persönliche, ausdrucksvolle Bilder - Bilder, die uns vielleicht einen neuen Zugang in unser Inneres verschaffen können.


 

Wer ist JoAnn, und wie kam sie dazu Röntgenbilder in Kunstwerke zu verwandeln?

Letzte Woche traf ich mich mit JoAnn im Café und stellte ihr ein paar Fragen. Ein Foto von sich verwehrte sie mir. Ihre Kunstwerke würden für sich sprechen.

Es ist aufgrund ihres Akzentes nicht schwer zu erkennen, dass JoAnn aus den Vereinigten Staaten kommt. In New York studierte sie Kunst an der „School of Visual Arts“. Die zwei Schwerpunkte ihres Studiums bildeten „Traditionelle Ölmalerei“ sowie „Video als Kunstform“.

Nach ihrem Studium arbeitete JoAnn neben ihrer Tätigkeit als freie Künstlerin auch als  TV Engeneer im Bereich Ton- und Videotechnik.

1987 lernte JoAnn in New York zwei Münsteraner kennen. Das war zu einer Zeit in der die Künstlerin einen Schnitt in ihrem Leben machen wollte. Sie hatte Pläne nach Australien zu gehen. Deutschland stand damals nicht in ihrem Fokus. Das Bild des Deutschen war zu der Zeit in den USA nicht gerade positiv. Kühl, reserviert und humorlos, so sahen ihn viele  Amerikaner. Aber JoAnn freundete sich mit den beiden Münsteranern an und dachte sich, dann gehe ich doch erst einmal dort hin. Schließlich war die Berliner Mauer noch auf ihrer Wunschliste, wenn auch nicht ganz oben.

Zunächst verbrachte JoAnn ihren Urlaub bei den Freunden in Münster. Nach ihrer Rückkehr in die Heimat entschied sie sich, erst einmal nach Berlin zu ziehen. Der Liebe wegen kehrte sie nach fünf Jahren wieder nach Münster zurück.

An die Deutschen, insbesondere die Westfalen, abgesehen von einigen Freunden, musste JoAnn sich erst einmal gewöhnen. Heute ist Münster die 2. Heimat der New Yorkerin und über die Menschen hier sagt sie: „Wenn du sie näher kennenlernst, fällt die Mauer, und du hast einen Freund fürs Leben gewonnen.“

Schon während des Studiums fand JoAnn Interesse an medizinischen Graphiken und Bildern. Ende der achtziger Jahre erlitt sie einen Hexenschuss. Der Arzt fertigte ein Röntgenbild ihres Rückens an und es entstand das ersten Röntgenkunstwerk. Dem folgte eine Vielzahl weiterer Röntgenbilder, MRTs, EEGs…

 

Hand  und Arm von JoAnn Hand und Arm von JoAnn

Persönliches

JoAnns Lieblings-Nüsse: Pekannüsse, denn ihre Oma besaß in Florida eine Farm mit Pekannussbäumen und sie bekam jedes Jahr im Herbst ein Päckchen mit Pekannüssen

JoAnns Lieblings-Trockenfrüchte: Sie kann sich nicht entscheiden, denn eigentlich mag sie fast alle Trockenfrüchte gleich gerne.

Unseren kandierten Ingwer liebt sie besonders.

JoAnns Hobbies oder besser, Dinge die sie gerne tut: JoAnn sagt, sie habe keine Hobbies, sondern nur Dinge die täglich getan werden müssen. So näht sie ihre wunderschöne Kleidung selber, sie treibt regelmäßig Sport, interessiert sich für gesunde lebendige Ernährung (lifefood). Sie bezeichnet sich als „creater not a consumer“. Wenn in Münster Sperrmüll ist, sammelt sie Stühle und andere Gegenstände, um sie in renoviertem Zustand Teil ihrer Wohnung werden zu lassen. Ihre Wohnung, so sagt sie, ist ein Spielplatz, der sich stetig verändert.

JoAnns Lebensmotto: Be the change you wish to see in the world. Mahatma Ghandi

 

Die Ausstellung

In unserer Nussgalerie stellen wir JoAnns Arm mit Hand sowie ihr Knie aus. Das Besondere an ihrem Knie ist, dass sie es mit ihrem eigenen Blut gemalt hat. Einige ihrer Bilder können in Form einer Postkarte für 1,50 € auf dem Wochenmarkt in unserer Nussgalerie erworben werden.

Wer Interesse an weiteren Bildern der Künstlerin JoAnn hat, findet auf ihrer Internetseite eine große Auswahl:

Selbstportrait JoAnn Selbstportrait JoAnn
Hinterlasse eine Antwort

Keine Angst vor Datenmissbrauch: Der gesamte Bestellvorgang ist durch SSL-Verschlüsselung absolut sicher.