noch 3 Mal schlafen!!!

Die letzten Päckchen vor Weihnachten sind gepackt und zur Post gebracht. Eine kleine Panne mit der Warenwirtschaft ist Gott sei Dank behoben (Ein Kunde hatte einen polnischen Gruß in das Textfeld für die Grusskarte eingegeben und dadurch die Warenwirtschaft lahmgelegt) und einige Schritte im Shop wurden optimiert.  Ein Gefühl der Erleichterung macht sich breit. Der Anfang ist geschafft und ein paar Tage der Ruhe und Besinnlichkeit sind in Sicht.

Am Mittwoch und am Freitag (Heiligabend bis 12 h) fährt Jalall noch einmal zum Markt. Genügend Geschenktütchen für Spätentschlossene sind gepackt und der Anhänger ist ordentlich gefüllt mit Trockenfrüchten und Nüssen. Ein bisschen graut es uns vor dem Wetter. Keine Besserung in Sicht.

Es ist nun 20.15 h und ich wundere mich, dass Jalall noch nicht aus dem Lager zurück ist. Ich erreiche ihn auf dem Handy. Er ist auf dem Domplatz und versucht unseren Standplatz für morgen freizuschieben. Er ist nicht allein. Andreas von nebenan, der Türke, der Bäcker und viele andere kämpfen mit ihm.

Der Bürgermeister hat gestern versprochen, dass Münsters Straßen in den nächsten Tagen gründlich vom Schnee befreit werden. Falsch eingeschätzt hätten sie die Situation. Wir sind gespannt. Am Samstag war der Markt eine echte Herausforderung. Wir hatten alle Hände voll zu tun, unseren Standplatz und die Gänge vom Schnee zu befreien. Die Marktbeschicker halfen sich gegenseitig anzuschieben und zu rangieren.

Auf dem Foto aus der Münsterschen Zeitung versucht unser Sohn Nassim für unsere Kunden einen Gang durch den Schneeberg zu schaufeln.

Ich komm gerade nach Hause. Mit dem Fahrrad habe ich mich durch die Promenade gekämpft.  Es ist spiegelglatt. Ich bin froh, heil zu Hause angekommen zu sein. Am Freitag stand Jalall auf seinem Weg zum Hiltruper Markt um 5.30 h morgens mit seinem Anhänger quer auf dem Albersloher Weg. Gott sei Dank kam ein netter LKW-Fahrer zur Hilfe.

Noch 3 Mal schlafen, dann können wir die Beine hochlegen. Da Weihnachten für uns immer mit viel Arbeit und Stress verbunden ist, haben wir das Glück, von meiner jüngsten Schwester und ihrer Familie zum leckeren und gemütlichen Weihnachtsessen eingeladen zu werden. Dort sitzen wir am üppig gedeckten Tisch  und werden von vorne bis hinter verwöhnt. Darauf freue ich mich schon die ganze Adventszeit.

All unseren treuen Kunden, Freunden und Bloglesern wünschen wir ebenfalls  ein ganz schönes und gemütliches Weihnachtsfest, im Kreise netter Menschen mit einer Schale voll von leckeren Trockenfrüchten und Nüssen.

Zum Ausklang gibts heute ein schönes plattdeutsches Weihnachtsgedicht. Die  Übersetzung gibts  im Shop unter der Mischung Frohe Weihnacht.

Scharp geiht de Wind,
dicht weiht de Snee,
hat us de Sunn
denn ganz vörlaoten?

Män ganz von Wieden,
dao löcht de Stärn
un Wiehnachten
is nich mähr färn.

... und darauf freuen wir uns!

Frohe Wiehnachten ut Westfoalen

Kommen Sie gut ins neue Jahr

Dorothea Linnenbrink

PS: Im Iran gibt es übrigens kein Weihnachtfest. Dort ist das persische Neujahrsfest am 21.03. das größte Jahresereignis. Mehr darüber im März.

Hinterlasse eine Antwort

Keine Angst vor Datenmissbrauch: Der gesamte Bestellvorgang ist durch SSL-Verschlüsselung absolut sicher.