Kreativ mit Ge-Nuss-vollem

Ge-Nuss-volles Ge-Nuss-volles

Am 10. November ging es kreativ bei uns zu. Der „dreivierelf-Ideenworkshop“ von Michael Kestin sollte bei uns stattfinden. Eine Handvoll netter Leute waren angekündigt. Gegen 19 h trudelten sie nach und nach bei uns zu Hause ein. Ge-Nuss-volles wollten wir gemeinsam mit unseren Trockenfrüchten und Nüssen in Szene setzen.

dreivierelf-Ideenworkshop

Bei Michaels Ideenworkshops geht es u.a. darum, durch den Einsatz ungewöhnlicher Materialien und auch durch ihre Funktionsentfremdung bei den Teilnehmern ein Bewusstsein für eine Veränderung der Perspektive zu schaffen. Auf diese Weise soll Raum zur freien Entfaltung von Entdeckergeist und vor allem Neugier entstehen.

Ich steckte mitten im Weihnachtsstress und zweifelte: „Uhh - kann ich jetzt überhaupt kreativ sein?“ Aber ich hatte Michael vor längerer Zeit zugesagt und war ja eigentlich auch ziemlich neugierig.

Getrocknete Cranberries, Rosinen und Co

Ungewöhnliche Materialien hatte ich zuvor aus dem Lager zusammen getragen: rubinrote Cranberries, tiefblaue Buchara-Rosinen oder ufoförmige Wasabinüsse. Die Farben und Formen der Trockenfrüchte und Nüsse boten die besten Voraussetzungen für einen spannenden kreativen Abend.

Zu Hause  verteilte ich das Naschwerk auf Schalen. DIN A3 Bögen sollten als Unterlage für die Kunstwerke dienen. Pastellkreiden und Filzstifte fand ich noch im tiefsten Inneren meines Schreibtisches. Viel mehr brauchten wir für diesen Abend nicht.

Prima Stimmung

Meine erste Skepsis verflog, als die Leute ins Haus traten. Die Wellenlänge zwischen uns stimmte sofort und nachdem drei von uns feststellten, dass sie Geographie in Münster studiert hatten und mit Markterfahrungen punkten konnten, war die Stimmung perfekt. Michael, der Fotograph, fühlte sich am Anfang etwas verloren in der Geographen-Runde, aber nachdem es los ging und ihm der Rotwein aus dem Glas entgegen lächelte, kam auch er in Fahrt.

Nach der Aufwärm- und Kennlernphase stellte ich unsere Produkte vor und lud ein zum Entdecken. Zunächst wurden die Trockenfrüchte neugierig beäugt und vorsichtig probiert. Schließlich wollten die Teilnehmer wissen, womit sie an diesen Abend ihre Kunstwerke gestalten sollten. Aber die Sympathie zu dem ausgefallenen Naschwerk war sofort da. Jeder ergriff ein Blatt und ließ sich durch Formen, Farben und Geschmack von Nuss und Frucht inspirieren.

Eine kleine Bildergeschichte: Kreativ mit Trockenfrüchten und Nüssen Eine kleine Bildergeschichte: Kreativ mit Trockenfrüchten und Nüssen

Die Gedanken fließen frei

Ich selber merkte, dass eine innere Ruhe in mich einkehrte. Die Selbstständigkeit lässt leider nicht viel Raum für Freizeit und Muße. Die Gedanken sind ständig in Bewegung und es fällt schwer abzuschalten. Diese lockere humorvolle Runde jedoch schaffte es, Entspannung in meinen Kopf zu bringen. Ich konnte los lassen, ausgelassen sein und ungezwungen kreativ.

Es dauerte nicht lange, da kamen die ersten Ideen. Ohne Nachzudenken griff ich zu den Nüssen und Früchten und legte Bilder auf das Papier. Auch die anderen hatten sichtlich Spaß und es entstanden tolle Kunstwerke. Natürlich wurden zwischendurch auch mal Wasabinüsse zum Wein genascht oder Bananenchips vom Bild geknabbert ;) Michael hielt den Abend auf Bildern fest. Er fotografierte und filmte kleine Sequenzen, um später daraus eine kleine Bildergeschichte (hier klicken) zusammenzustellen.

Der Abend war schnell um und ich fiel mit einem glücklichen Gefühl ins Bett :)

Übrigens: Die Bilder waren vergänglich. Nachdem Michael sie fotografiert hatte, wanderten die Bildelemente in die Münder der Künstlerrunde.

Impressionen aus dem Workshop

Kreativ mit Trockenfrüchten und Nüssen Kreativ mit Trockenfrüchten und Nüssen

 

Ideenworkshop mit Trockenfrüchten und Nüssen Ideenworkshop mit Trockenfrüchten und Nüssen

 

Ein Gedanke zu „Kreativ mit Ge-Nuss-vollem“

Hinterlasse eine Antwort