Gesundes Essen bei der Arbeit

Essgewohnheiten vieler Berufstätiger: Morgens Stulle und Kaffee, mittags Stulle, nachmittags Schokolade und Kaffee, abends Stulle oder schweres deftiges Essen. Stullen sind zwar praktisch, aber über den ganzen Tag gegessen befriedigen sie keineswegs. Die vielen Kohlenhydrate und die Schokolade lassen unseren Blutzuckerspiegel recht schnell ansteigen, dafür sinkt er aber auch um so schneller wieder in den Keller. Es entsteht Heißhunger und wir bekommen Appetit auf Ungesundes. Das wiederum wirkt sich negativ auf Körper und Geist aus.

Sabine Vaaßen, unsere Fünf-Elemente-Ernährungsberaterin, gibt Tipps, wie man den Berufsalltag mit gesundem Essen, wach und gut gelaunt übersteht :)

  • Nehmen Sie verbleibendes Essen von Zuhause in einem „Henkelmann“ mit zur Arbeit und kochen Sie größere Mengen vor. Um Süßgelüste und permanentes Naschen zu umgehen, hilft ein köstliches warmes Essen, das man von Zuhause in einem Thermobehälter mitbringt und in einer Pause isst. Damit es morgens schnell geht, sollte das Essen bereits vorgekocht sein (z.B. Reste des Abendessens, Suppe vom Vortag, verbleibendes gekochtes Gemüse als warmer „Salat“  mit gerösteten Nüssen, Getreide, leckeren Gewürzen, Essig und Öl vermischt etc.) und morgens nur (auf der Herdplatte) erwärmt werden.Frische grüne Kräuter, etwas bitterer Blattsalat oder ein Scheibchen frische Zitrone (der Zitronensaft enthält reichlich verdauungsfördernde Enzyme), transportiert in einem separaten Tupperdöschen, bringen noch eine Extraportion Energie und verhindern Müdigkeit. Das Erhitzen in der Mikrowelle ist nicht empfehlenswert.

 

  • Energie für zwischendurch: Naturbelassene Nüsse und Trockenfrüchte in hochwertiger, möglichst Bio-Qualität lassen ihren Blutzuckerspiegel langsam und nachhaltig ansteigen. Sie machen wach und konzentriert und geben langanhaltende Power. Trockenfrüchte und Nüsse sind optimales Brainfood.

 

  • Frisches Obst und Blattgrün als „Grüner Smoothie“: Wer nicht gerne Obst isst, der hat die Möglichkeit, es zu trinken – in Form eines selbst zubereiteten Smoothies, den man nur zuhause vorbereiten und in eine Flasche füllen muss. Man braucht dazu: einen starken Mixer („Blender“), Obst, Wasser sowie – nach Geschmack & für den extra Vitalstoff-Kick – frisches Blattgrün (z.B. Salat, frische Kräuter, Spinat, Blattgrün von Möhre / Kohlrabi & Co.). Mit Datteln, Feigen, Mangos und anderen Trockenfrüchten können Grüne Smoothies verfeinert werden. „Grüne Smoothies“ sind besonders empfehlenswert für Menschen, die zu Hitzesymptomen neigen und ein Bedürfnis nach Erfrischung haben.

 

Ein Gedanke zu „Gesundes Essen bei der Arbeit“

  • nachtigallfan
    nachtigallfan 2. November 2013 um 0:01

    Ich finde es schade, daß es zusätzlich zu den Nüssen und Trockenfrüchten nicht auch Gewürze gibt. Vor allem solche, die man schwierig bekommt, wie frische Curryblätter. Gerade Persien ist doch auch für seine Gewürzvielfalt bekannt.

    Antworten
Hinterlasse eine Antwort

Keine Angst vor Datenmissbrauch: Der gesamte Bestellvorgang ist durch SSL-Verschlüsselung absolut sicher.