Einfach gut essen mit Elke Maria Koßmann

Elke-Maria-Koßmann Elke-Maria-Koßmann von der EMK-Gästetafel

Elke Maria Koßmann, eine unserer Kundinnen, ist Köchin und Gastgeberin aus Leidenschaft. Sie lebt in Brandenburg nahe der Oder in einem idyllischen Örtchen und lädt nach dem Vorbild der in Frankreich so beliebten tables d’hôtes  regelmäßig an ihre Gästetafel. 

Mit zunehmendem Erfolg kocht die ehemalige Mitarbeiterin des Stuttgarter Staatstheaters seit dem Jahr 2006 für Gäste, die feines Essen zu schätzen wissen. Nach dem Tod ihres Mannes lud sie zunächst Freundinnen und Freunde an ihre private Tafel.  Ihr Talent sprach sich schnell um und mit der Zeit wurde der Kreis ihrer Gäste immer größer. „Sie alle haben dazu beigetragen, mein Können in der Küche und meine Liebe zu gutem, einfachem Essen weiterzuentwickeln“ schwärmt Elke Maria Koßmann. 2009 gab sie ihren festen Job am Staatstheater auf und widmete sich nur noch dem, was ihr am meisten Freude bereitete.

„Ich tue zum ersten Mal in meinem Leben etwas, das ich wirklich will,“ so die leidenschaftliche Köchin damals. „Ich habe so wenig Geld wie noch nie, arbeite so viel wie noch nie, bin glücklich wie nie.“

Nachdem Elke Maria Koßmann ein paar Jahre in Berlin ihre private Gästetafel fortführte, zog sie 2013 aufs Land. Heute wohnt sie in einem hübschen alten Haus am Hang mit Garten und traumhaftem Blick ins Land. Schiffmühle/ Gabow heißt der kleine Ort am nördlichen Rand des Oderbruchs.

Die EMK-Gästetafel gibt es von Zeit zu Zeit auch in Berliner Gastwohnungen. Als Köchin kommt Elke Maria Koßmann gerne auch zu Ihnen nach Hause.

„Gut – Sauber – Fair“ ist das oberste Gebot der EMK-Gästetafel!

Sind Sie neugierig geworden auf Elke Maria Koßmann?

Möchten Sie sich vielleicht auch mal in wunderschönem Ambiente von ihr bekochen lassen?

Dann besuchen Sie doch ihre Internetseite: emk-gaestetafel.de

Oder schauen Sie sich diesen ZDF-Beitrag an.

Hier ein Kostpröbchen ihres Könnens :)

Mandel-Dattelschnitten von Elke Maria Koßmann

Ein Gedanke zu „Einfach gut essen mit Elke Maria Koßmann“

Hinterlasse eine Antwort