Der Frühling hält Einzug

Schafgarbe

In diesem Jahr kündigt sich der Frühling besonders zeitig an. Auf dem Markt hatten wir bislang Glück. Weder Kälte noch Schnee haben uns zugesetzt. Und laut Wettervorhersagen soll es anscheinend auch vorläufig so bleiben. Inspiriert vom Blog "Kraut und Blüten" und gelockt von den ersten wärmenden Sonnenstrahlen habe ich mich heute nachmittag im Garten getummelt und nach ersten Wildkräutern Ausschau gehalten.

Tatsächlich, auch bei uns wagten sich die ersten Pflänzchen aus dem Boden. Löwenzahn, Scharfgabe, Brennesseln und Taubnessel strecken bereits ihre Fühler aus. Einige davon landeten direkt in meinem alltäglichen grünen Smoothie ;), andere werde ich in Kürze zu einem Wildkräuterpesto verarbeiten.

 

 

 

gefleckte-Taubnessel
Brennessel

 

 

 

 

 

Hier ein Rezept, was beliebig variiert werden kann:

 

  • 2 Bund Wildkräuter, evt mischen mit Koriander oder Basilikum
  • 50  g geröstete Cashewkerne (alternativ andere Nusskerne)
  • 3 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 EL Zitronen- oder Limettensaft
  • etwas Zitronenschale
  • 4 EL gutes Olivenöl (hier meine Empfehlung: Olivastro von godita)
  • Salz und Pfeffer
  1. Nüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, abkühlen lassen.
  2. Wildkräuter waschen, trocken Schleudern, untere Stielenden abschneiden.
  3. Knoblauch, Nüsse, Zitronenschalenabrieb, Zitronensaft und Wildkräuter in einem Mixer sehr klein hacken aber nicht pürieren.
  4. Olivenöl dazu geben. Mit Salz abschmecken. In Gläser füllen und mit Olivenöl bedecken, luftdicht abschließen und am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Das Pesto schmeckt köstlich zu Spagetti oder Pellkartoffeln.

 

Viel Freude beim Nachmachen und Improvisieren :)

 

Hinterlasse eine Antwort