B1 - Thiamin

Physalis getrocknet bio

Physalis getrocknet bio

Verfügbarkeit: Verfügbar

Lieferzeit: 1-6 Werktage

Getrocknete Physalis (auch Kapstachelbeere) schmecken fruchtig säuerlich. Sie erinnern vom Geschmack auch an getrocknete Ananas. Die getrockneten Bio Physalis haben das gewisse Extra und sind als Trockenfrucht besonders beliebt. Auch im Sommer ist die getrocknete Physalis ein wunderbarer Snack für Zwischendurch. Ansonsten schmeckt die Beere wunderbar im Müsli oder in verschiedenen Salaten. 

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

bulk_products/type/bulk.phtml
250 g
catalog/product/price.phtml
9,50 €*
38,00 € / kg
1000 g
catalog/product/price.phtml
34,00 €*
34,00 € / kg

ab 3 für je 33,00 €

*Alle Preise inkl. 7% MwSt. zzgl.

Versand

Herkunftsland

Ecuador, Peru

Allgemeines

Kunden, die zum ersten Mal getrocknete Physalis probieren, sind häufig angenehm überrascht von dem intensiven fruchtig-süß-säuerlichen Aroma und werden zum Wiederholungstäter. Viele meinen, in der kleinen Trockenfrucht eine Stachelbeere zu erkennen oder wegen ihrer klitzekleinen Kernchen eine getrocknete Feige. Ein bisschen erinnert die Kapstachelbeere auch an die fruchtig süße Ananas und wird daher auch Ananasbeere genannt. Mit unserer recht säuerlichen Gartenstachelbeere hat die Kapstachelbeere nichts zu tun. Sie ist auch nicht verwandt mit der Chinesischen Stachelbeere oder Kiwi, vielmehr gehört sie zur Familie der Nachtschattengewächse.

 

Physalis heißt nicht einfach nur Physalis. Eine Vielzahl von Namen sind ihr eigen. Blasenkirschen, Kapstachelbeeren oder Judenkirschen (wegen ihrer Ähnlichkeit mit einer jüdischen Kopfbedeckung), Andenbeeren, chinesische Laterne oder Lampionblumen. Ihr wissenschaftlicher Name lautet Physalis peruviana. Die Franzosen nennen die süßlich-säuerliche rötliche Frucht liebevoll: „L’amour en cage“ – „Die Liebe im Käfig“ anlehnend an die rote Frucht in der olivgrünen Hülle aus Kelchblättern. Der Name "Physalis" leitet sich vom altgriechischen "physallis" (zu Deutsch: Blase) ab.

 

Der exzellente, exotische Geschmack der kleinen Frucht ist einzigartig und erinnert an Stachelbeeren und Kirschen verbunden mit einem Hauch von Ananas.

 

Die Blätter der Kapstachelbeeren werden in Afrika auch als Gemüse gegessen. Die gekochten Blätter werden auf entzündete Wunden gelegt.

 

Die Seefahrer verwendeten die Kapstachelbeere wegen Ihres Vitamin C-Gehaltes gerne gegen Skorbut. In der Naturheilkunde wird die Physalis bei Harnwegserkrankungen, Gicht, Nieren- und Blasensteinen empfohlen.

 

Getrocknete Physalis punkten mit einem hohen Gehalt an Eisen und Phosphor, vor allem aber gehören sie mit bis zu 2 mg Provitamin A zu den wichtigsten Lieferanten für diesen zellschützenden Stoff überhaupt. 

 

In ihren Herkunftsländern schätzt man die Physalis auch als natürliches Heilmittel. Die Afrikaner beispielsweise nutzen die ihre Blätter traditionell als Wundpflaster;  andere Teile der Pflanze werden bei Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt. 

 

Unsere getrockneten Physalis sind aufgrund ihres wunderbaren Aromas auch Bestandteil zweier Trockenfrucht-Nussmischungen. In der Biomischung Vielfalt macht SINNlich harmonieren getrocknete Physalis wunderbar mit grünen Rosinen, getrockneten Cranberries sowie  Mandeln und Cashewkernen.

 

In der Trockenfrucht Nussmischung Sonnenschein bringt sie mit anderen köstlichen Trockenfrüchten Sonne zu jeder Jahreszeit ;)

 

Wenn Sie Zeit haben, schauen Sie auch dieses kleine nette Video an, welches 2 Studentinnen der Oekotrophologie für uns gedreht haben. Dort werden u.a. getrocknete Physalis blind verkostet.

 

 

Herkunft und Verbreitung

Ursprünglich in den Anden beheimatet, wird Physalis heute weltweit angebaut. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Venezuela, Bolivien, Kolumbien, Ecuador und Peru.

 

Physalis oder Kapstachelbeere

Portugiesische Seefahrer fanden Gefallen an der Frucht und brachten sie nach Südafrika, genauer gesagt in die Gegend um das "Kap der Guten Hoffnung". Dort gedieh die Pflanze prächtig, wird seitdem großflächig angebaut und kam so zu dem Namen "Kapstachelbeere".

 

Mittlerweile wird die Physalis auch in Asien, Australien, den USA, der Karibik und Mittelamerika angebaut. In Europa existiert ein vergleichsweise geringer Anbau in Südfrankreich. Da es bei der exotischen Frucht jedoch um ein mit der Tomate verwandtes Nachtschattengewächs handelt, das sich auch genauso leicht wie die Tomate kultivieren lässt, probieren immer mehr Hobbygärtner in Europa den Anbau dieser nicht ganz preiswerten Beerenfrüchte, die sich übrigens gerade im eher kühlen Großbritannien großer Beliebtheit erfreuen.

 

Die Physalis ist eine ein bis zwei m hohe, bei uns einjährige, in den Tropen mehrjährige, krautige Pflanze. Nach der Blütezeit - mit dem Wachstum des Fruchtansatzes - vergrößert sich der Blütenkelch und bildet eine papierdünne, zunächst grüne, später gelblich, pergamentartige, eingetrocknete Hülle. In dieser schützenden Naturtüte aus Pergament ruht die 1,5 bis 4 cm große und 4 bis 15 g schwere, fast kugelige, ein wenig klebrige, goldgelbe bis orange Beerenfrucht, in deren weichem, süß-saurem Fruchtfleisch kleine, weißliche essbare Samen eingebettet sind.

 

Die Physalis ist mehrjährig und kann auch in Mitteleuropa im Freien kultiviert werden, aber Vorsicht ist geboten, denn sie verbreitet sich sehr schnell.

 

 

Verwendung

 

Getrocknete Physalis sind auch im Sommer erfrischender natürlicher Snack und in Kombination mit anderen Nüssen und Trockenfrüchten spendet die wertvolle Andenbeere Energie und gute Laune, so auch in unseren Mischungen Sonnenschein und Vielfalt macht SINNlich. Obstsalaten verleiht die aromatische Trockenfrucht eine besonders spritzige Note. Ansonsten kann sie ähnlich wie Rosinen eingesetzt werden, im Müsli, zum Backen, Kochen oder auch in herzhaften Salaten. 

 

 

Synonyme

Kapstachelbeeren, Ananasbeere, Blasenkirschen oder Judenkirschen, Andenbeeren, chinesische Laterne oder Lampionblumen. Die Franzosen nennen die süßlich-säuerliche rötliche Frucht liebevoll: „L’amour en cage“ – „Die Liebe im Käfig“

Zutaten

Physalis getrocknet bio, Rohkostqualiät

 

Kann Spuren von Nüssen, Sesam, Erdnüssen, Mandeln, Milch, Soja und glutenhaltigem Getreide enthalten.

 

Kontrollstelle DE-ÖKO-003

 

 

Nährwerte pro 100g

Energie (kcal)

334,00

Energie (kj)

1398,00

Fett (g)

5,60

davon gesättigte Fettsäuren (g)

0,50

Kohlenhydrate (g)

49,50

Zucker (g)

34,40

Eiweiß (g)

6,60

Salz (g)

0,062

Ballaststoffe (g)

2,50

Alle Angaben unterliegen den Schwankungen natürlicher Produkte.

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich