B1 - Thiamin

Erdnuskerne wild bio Rohkost

Erdnusskerne bio Wildform

Verfügbarkeit: Nicht auf Lager

Lieferzeit: Nicht Lieferbar

Diese feinen rohen Erdnüsse in Bioqualität werden von Kleinbauern im Amazonas gesammelt und angebaut. Sie sind bis höchstens 50° C schonend getrocknet.

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

bulk_products/type/bulk.phtml
100 g
catalog/product/price.phtml
3,50 €*
35,00 € / kg
250 g
catalog/product/price.phtml
7,00 €*
28,00 € / kg
1000 g
catalog/product/price.phtml
26,00 €*
26,00 € / kg

ab 3 für je 25,00 €

*Alle Preise inkl. 7% MwSt. zzgl.

Versand

Herkunftsland

Ecuador

Allgemeines

Diese feinen *Erdnüsse* werden wild im Amazonas gesammelt oder von Kleinbauern angebaut. Sie sind nicht geröstet oder gesalzen sondern nur schonend bis 50° getrocknet. Sie schmecken nicht nur köstlich, sondern sehen mit ihren rötlichen Streifen auch sehr schön aus. 

 

Lange wurde die Erdnuss als „Arme-Leute-Essen“ verachtet. Heute gilt sie als eine der wichtigsten Pflanzen der Weltwirtschaft. Durch den Röstvorgang erhalten die Erdnüsse ihr typisches Aroma. Rohe Erdnüsse schmecken sahnig frisch mit einem Hauch des bekannten Aromas. 
 
Ansonsten verhält sich die Erdnuss, die eigentlich gar keine Nuss, ist recht unauffällig. Sie gedeiht an einer bis zu 60 cm hohen, buschigen Pflanze und gehört zu den Hülsenfrüchtlern, ist also eher mit den Erbsen verwandt, Das erklärt auch den Geschmack der rohen Kerne. Die englische Bezeichnung Peanut weist auf diese Verwandtschaft hin. Die Blütenstiele der Erdnüsse wachsen nach der Selbstbestäubung der Blüte nach unten und bohren sich in den Boden ein; die Hülsen mit den Samen reifen unter der Erde.
 
Die Inkas verehrten die nahrhafte und vielseitig verwendbare Erdnuss als “Himmlische Speise“, denn schließlich war sie lange haltbar und sehr sättigend, so dass sie auch in Notzeiten Kraft und Energie spendete.

 

Projektinfos

 

Erdnussfeld

Unsere rohen wilden Erdnüsse werden im Amazonas gesammelt und von Kleinbauern angebaut. Sie sind weder geröstet noch gesalzen, sondern nur schonend bis höchstens 50 °C getrocknet.

 

Insgesamt leben zurzeit ca. 200 Familien vom Anpflanzen und der Ernte dieser ursprünglich wild wachsenden Erdnuss Sorte aus dem Urwald. Jede Familie bewirtschaftet ca. einen halben Hektar Land.

 

Dieses Stück Land wird aber nicht ausschließlich mit Erdnüssen bepflanzt. Stattdessen werden in einer Mischkultur verschiedenste Pflanzen angebaut. Das hat den Vorteil, dass sich Pflanzen in ihrem Abwehrkampf gegen Schädlinge gegenseitig unterstützen. Zum anderen benötigen verschiedenste Pflanzen unterschiedliche Bodennährstoffe und können sich auch dadurch im Wachstum unterstützen.

 

Sowohl Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung der wilden Bio Erdnüsse findet in Handarbeit statt, nur ein geringer Teil, nämlich der Trockenprozess im Ofen, wird maschinell unterstützt. Mittlerweile trägt die Erdnuss zu einem immer größeren Teil zum Einkommen der Bauern bei und ist durch ihre Robustheit und Anspruchslosigkeit (sie verträgt auch Trockenperioden gut). Für die Bauern hat sich mit dem Anbau eine regelmäßige und vor allem sichere Einnahmequelle erschlossen.

 

Herkunft und Verbreitung

Die ursprüngliche Heimat der Erdnüsse ist wahrscheinlich Brasilien, dort findet man noch heute wildwachsende Arachis-Arten. Schon vor mehreren tausend Jahren begannen die Indianer mit dem Kultivieren der nahrhaften Pflanze. Im 16. Jahrhundert gelangte die Erdnuss durch Seefahrer in andere tropische Gebiete, wo sie sich bald als wichtiges Nahrungsmittel etablierte. Der Sprung nach Europa gelang der Erdnuss erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts, in Spanien und Frankreich erfolgten die ersten Anbauversuche. Als Feldfrucht durchsetzen konnte sich die Erdnuss bei uns nicht, zu niedrig waren die Erträge pro Hektar. Heutzutage wird sie in Ländern des gesamten tropischen und subtropischen Gürtels angebaut. Die bedeutendsten Produktionsländer sind Argentinien, USA, China und Indien, wobei die Erdnüsse aus China und Indien hauptsächlich für die Ölproduktion verwendet werden. Auch in Südeuropa und Afrika wird die Erdnuss angebaut. Unsere wilde Erdnuss stammt aus Ecuador.

 

Verwendung

Unsere rohen Erdnüsse sind  ein köstlich frischer und ausgefallener Knabberspaß. Sie haben mit dem Geschmack von gerösteten Erdnüssen wenig gemein. Sahnig frisch erinnern sie eher an frische Erbsen.

 

In der Pfanne ohne Fett geröstet, schmecken die Erdnüsse ebenfalls wunderbar als Snack oder über den Salat. Auch als Backzutat hat sich die Erdnuss bewährt. Aus der ostasiatischen Küche ist die Erdnuss nicht mehr wegzudenken. Man findet sie in Gemüsegerichten oder in Soßen wieder. Zum Frühstück bereichert sie Müslis und warme Getreidebreie. Die rohe Erdnuss ist besonders beliebt in der veganen oder rohköstlichen Küche.

 

Synonyme

Wilde Erdnusskerne roh, Erdnüsse wild, Erdnüsse ohne Schale, Erdnüsse ungeröstet

Zutaten

Wilde Bio ERDNÜSSE in Rohkostqualität bis höchstens 50 ° C erhitzt

 

Kann Spuren von anderen Nüssen, Sesam, Erdnüssen, Mandeln, Milch, Soja und glutenhaltigem Getreide enthalten.

 

Kontrollstelle DE-ÖKO-003

Nährwerte pro 100g

Energie (kcal)

595,00

Energie (kj)

2491,00

Fett (g)

48,10

davon gesättigte Fettsäuren (g)

9,10

Kohlenhydrate (g)

7,50

Zucker (g)

2,90

Eiweiß (g)

30,00

Salz (g)

0,013

Die wichtigsten Vitamine pro 100 g

Prov. A (µg)

2

Vitamin B1 (mg)

0,9

Vitamin B2 (mg)

0,2

Vitamin B3 (mg)

15

Vitamin B5 (mg)

2,9

Vitamin B6 (mg)

0,4

Vitamin B7 (µg)

34

Vitamin B9 (µg)

169

Vitamin C (mg)

Vitamin E (mg)

11

Vitamin K (µg)

1

Die wichtigsten Mineralstoffe pro 100 g

Calcium (mg)

41

Chlorid (mg)

7

Eisen (mg)

1,8

Fluorid (µg)

130

Jodid (µg)

10

Kalium (mg)

660

Kobalt (µg)

34

Kupfer (mg)

0,77

Magnesium (mg)

160

Mangan (mg)

1,6

Molybdän (µg)

43

Natrium (mg)

11

Nickel (µg)

200

Phosphor (mg)

340

Selen (µg)

5,7

Zink (mg)

2,8

Alle Angaben unterliegen den Schwankungen natürlicher Produkte.

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich